Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Anmeldung Schulanfänger 2017/2018

Liebe Eltern,
die Anmeldung Ihrer Kinder für das Schuljahr 2017/18 findet am 14.12.2016 in der Zeit von 07:30 Uhr bis 17:30 Uhr statt. Sie benötigen zur Schulanmeldung die Geburtsurkunde und das Schreiben der Stadtverwaltung Jena mit der ID-Nummer.
Dieses Formular wird zur Anmeldung benötigt. Sie können es schon ausgefüllt mitbringen. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass alle Sorgeberechtigten unterschreiben müssen.

Anmeldung für die künftige 5. Klasse

Die Anmeldung für die künftige 5. Klasse erfolgt im Zeitraum
vom 06. bis 12.03. 2017 zu folgenden Zeiten:

Mo, Di, Do, Fr:    7.30 - 12.00 Uhr
Miittwoch:           7.30 - 17.00 Uhr

Für Klasse 5 bringen Sie bitte zur Anmeldung das Schreiben der Stadtverwaltung Jena und eine Kopie des Halbjahreszeugnisses mit. Dieses Formular wird ebenfalls zur Anmeldung benötigt. Sie können es schon ausgefüllt mitbringen.

Neuigkeiten

Tag der offenen Schulküche


Ethik-Religion-Woche 10. Jahrgang

Im Rahmen der Ethik-Religion-Projektwoche der 10. Klassen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr mit der Regionalgeschichte Jenas während der Zeit des Nationalsozialismus.

Anlässlich einer Gedenkveranstaltung am 9. November, dem Jahrestag des antijüdischen Pogroms in Jena, hielten im Ergebnis dieser Projektwoche einige Schülerinnen und Schüler der JPS vor Schülerinnen und Schüler der Montessorischule einen Vortrag.

 


Nachruf

Das Kollegium der Jenaplan-Schule Jena trauert um seinen langjährigen externen Begleiter und kritischen Freund Prof. Dr. Helmut Frommer.

Prof. Frommer wurde 1993 als Berater für das Unterrichtsfach Natur der im Aufbau befindlichen Schule hinzugezogen. Dem Team der wissenschaftlichen Begleitung der JPS gehörte er seit dem WS 1994/95 an. Dabei bestand seine Unterstützung zunächst darin, eine jenaplanspezifische Oberstufe auszugestalten, die gleichzeitig den Vorgaben des Thüringer Kultusministeriums und der Kultusministerkonferenz entsprach. Für diese Aufgabe brachte er seine vielfältigen Erfahrungen ein, die er intensiv bei der Entwicklung der neuen Oberstufe am Technischen Gymnasium in Baden-Württemberg gewonnen hatte.

Im Laufe der Jahre wurde die Begleitung immer enger und bezog sich auf die ganze Schule. Die vertrauensvolle Verbindung zwischen ihm und uns beschrieb Prof. Frommer selbst folgendermaßen:

„Zwischen der Schulleitung, dem Kollegium und mir entwickelte sich ein beglückendes Vertrauensverhältnis, das es allen Beteiligten ermöglichte, ganz offen und auf Augenhöhe miteinander umzugehen und über alle anstehenden Probleme zu sprechen. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass ich zwölf Jahre lang als externer Begleiter fungierte, obwohl dies nach meinem Verständnis etwas zu lang war. In den letzten Jahren hätte man besser von einer ‚internen' Beratung gesprochen, so vertraut war ich mit allem, was diese Schule betraf; selbst die Schüler, die mich im Laufe der Jahre ebenfalls gut kennen gelernt hatten, kamen manchmal mit Fragen direkt zu mir."


Fairtrade-School

Am Ende des  Schuljahres wurde uns der Titel Fairtrade-School verliehen. Alle zwei Jahre muss nachgewiesen werden, dass wir uns als Schule den Kriterien des Preises weiterhin verpflichtet fühlen und daran arbeiten. 

Deshalb soll sich am Mittwoch, 9. November, in der Mittagspause das Schulteam für dieses Jahr finden, das sich um den Preis kümmert. Es soll aus interessierten Schülern, Lehrern, der Schulleitung, Eltern und Externen bestehen. 

Die Aufgaben sind vielfältiger Natur: Sie reichen vom Organisieren von Aktionen, ÖA/Blog-Pflege bis hin zum Einbringen von Ideen, der Informationsweitergabe oder auch  Schülern Zeit einräumen, den Preis in Gedanken unterstützen, Finanzierungsmöglichkeiten auftun ... Niemand muss sich verpflichtet fühlen, über die Maßen Zeit zu investieren, sondern so wie er kann. 

Alle, die interessiert sind und sich angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen, bei dem Termin dabei zu sein.


1. Europäische Konferenz für die Sekundarstufe II - Die Zeit ist reif für eine mutige Weiterentwicklung


Vom 24.-27. September 2016 veranstaltete die Evangelische Schule im Zentrum (Berlin) die erste europäische Konferenz für eine Neue Oberstufe. Damit wurde der Kick-Off für das wachsende europäische Netzwerk von Oberstufen in Veränderung lanciert.

Acht Schulen aus sechs europäischen Ländern stellten ihre Arbeit in der Oberstufe vor. Jede Schule war mit zwei Schülern und zwei Lehrern vertreten.

Im Rahmen von kurzen Schulvorstellungen wurden neben Unterschieden auch sehr viele Gemeinsamkeiten erkennbar. Drei Tage intensive und anregende Arbeit machten die Notwendigkeiten für eine Veränderung der Oberstufen deutlich. Gemeinsam mit der Visionautik-Akademie, welche die 3 Tage moderierte, wurden Ziele und Aufgabenfelder des Netzwerkes formuliert.

Ziel ist neben der Vernetzung, des Austauschs, der gegenseitigen Inspiration und Unterstützung der Aufbau eines wachsenden europäischen Netzwerks für Oberstufen im Wandel, das jährlich in einem anderen Land zusammenkommt.

Neben uns sind folgende Schule mit dabei:
[1] Lycée Experimental, Frankreich http://lycee-experimental.org
[2] Gymnasium Unterstrass, Schweiz http://www.unterstrass.edu
[3] Young Business Creatives, Schweden http://www.ybc.se
[4] Oerestad Gymnasium, Dänemark http://www.oerestadgym.dk
[5] Stanley Park High School, England www.stanleyparkhigh.org.uk
[6] Evangelische Schule Berlin Zentrum, Deutschland  http://www.ev-zentrum.de
[7] Freie Montessori Schule Berlin, Deutschland http://www.montessori-schule-berlin.de/oberstufe.html


Crowdfunding-Projekt der SchülerFAIRma in Dulce Nombre

In der SchülerFAIRma der Jenaplan-Schule drehen sich seit einigen Wochen alle Aktivitäten um ein Crowdfunding-Projekt in Dulce Nombre, Nicaragua. Die dortige Bibliothek „Guardabarranco“, nahe Jenas Partnerstadt San Marcos, soll ein Internetcafé bekommen. 

Warum braucht Dulce Nombre eine derartige Einrichtung? Nicaragua ist das ärmste Land Mittelamerikas. Freier Informationszugang und Bildung sind die erfolgreichsten Wege aus der Armut. Aus diesem Grund unterstützt die SchülerFAIRma seit vielen Jahren die dortige Bibliothek.  

Die meisten Leute im Gebiet um Dulce Nombre leben eher schlecht als recht von der Landwirtschaft und haben einen nur sehr eingeschränkten Zugang zu Computern. Deshalb wurde nun ergänzend zur Bibliothek ein Internetcafé für die Bevölkerung eingerichtet. Der freie Zugang zu Internet und Medien ist ein großes Gut, das insbesondere Jugendlichen neue Perspektiven, umfangreichere Bildung und das Pflegen sozialer Kontakte außerhalb des Dorfes ermöglicht. 

Im Juni 2016 wurde das Internetcafé feierlich eröffnet. Geplant ist, dass es sich zukünftig durch tägliche Einnahmen selber finanzieren kann. Allerdings benötigt es zu Beginn eine Anschubfinanzierung, um Anlaufschwierigkeiten zu überwinden. Aus diesem Grund wurde vom Eine-Welt-Haus e.V. unter Initiative von Ole Breither und Theresa Wittrien, ehemaligen Schülern der Jenaplan-Schule, ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Die SchülerFAIRma unterstützt das Projekt mit vielfältigen Aktionen, z.B. einem Waffelbasar, Verkaufsständen auf Festen sowie Sonderessen für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte an der Jenaplan-Schule. Die Einnahmen gehen direkt an das Internetcafé. Noch bis zum 20. Oktober kann jeder spenden und zur Realisierung des Projektes beitragen.

Weitere Informationen können Sie unter www.startnext.com/internet-dulcenombre finden.


Speiseplan in unserer Mensa

Seit diesem Schuljahr wird in unserer Schulküche wirklich selbst gekocht.
Möglich wurde das durch die ausdauernde Arbeit der "AG Mensarunde" und unserem neuen Dienstleister "DLS".

Es ist, so lässt sich schon jetzt sagen, eine neue Qualität der Schulverpflegung erreicht. Ungefähr 310 Essen werden jeden Tag in unserer neu gestalteten Mensa serviert.

Die Auswahl der Gerichte können Sie hier vornehmen.

Bei Fragen oder kurzfristigen Essensabbestellungen wählen Sie bitte: 03528/462602