Fairtrade-School

Am Ende des  Schuljahres wurde uns der Titel Fairtrade-School verliehen. Alle zwei Jahre muss nachgewiesen werden, dass wir uns als Schule den Kriterien des Preises weiterhin verpflichtet fühlen und daran arbeiten. 

Deshalb soll sich am Mittwoch, 9. November, in der Mittagspause das Schulteam für dieses Jahr finden, das sich um den Preis kümmert. Es soll aus interessierten Schülern, Lehrern, der Schulleitung, Eltern und Externen bestehen. 

Die Aufgaben sind vielfältiger Natur: Sie reichen vom Organisieren von Aktionen, ÖA/Blog-Pflege bis hin zum Einbringen von Ideen, der Informationsweitergabe oder auch  Schülern Zeit einräumen, den Preis in Gedanken unterstützen, Finanzierungsmöglichkeiten auftun ... Niemand muss sich verpflichtet fühlen, über die Maßen Zeit zu investieren, sondern so wie er kann. 

Alle, die interessiert sind und sich angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen, bei dem Termin dabei zu sein.


1. Europäische Konferenz für die Sekundarstufe II - Die Zeit ist reif für eine mutige Weiterentwicklung


Vom 24.-27. September 2016 veranstaltete die Evangelische Schule im Zentrum (Berlin) die erste europäische Konferenz für eine Neue Oberstufe. Damit wurde der Kick-Off für das wachsende europäische Netzwerk von Oberstufen in Veränderung lanciert.

Acht Schulen aus sechs europäischen Ländern stellten ihre Arbeit in der Oberstufe vor. Jede Schule war mit zwei Schülern und zwei Lehrern vertreten.

Im Rahmen von kurzen Schulvorstellungen wurden neben Unterschieden auch sehr viele Gemeinsamkeiten erkennbar. Drei Tage intensive und anregende Arbeit machten die Notwendigkeiten für eine Veränderung der Oberstufen deutlich. Gemeinsam mit der Visionautik-Akademie, welche die 3 Tage moderierte, wurden Ziele und Aufgabenfelder des Netzwerkes formuliert.

Ziel ist neben der Vernetzung, des Austauschs, der gegenseitigen Inspiration und Unterstützung der Aufbau eines wachsenden europäischen Netzwerks für Oberstufen im Wandel, das jährlich in einem anderen Land zusammenkommt.

Neben uns sind folgende Schule mit dabei:
[1] Lycée Experimental, Frankreich http://lycee-experimental.org
[2] Gymnasium Unterstrass, Schweiz http://www.unterstrass.edu
[3] Young Business Creatives, Schweden http://www.ybc.se
[4] Oerestad Gymnasium, Dänemark http://www.oerestadgym.dk
[5] Stanley Park High School, England www.stanleyparkhigh.org.uk
[6] Evangelische Schule Berlin Zentrum, Deutschland  http://www.ev-zentrum.de
[7] Freie Montessori Schule Berlin, Deutschland http://www.montessori-schule-berlin.de/oberstufe.html


Einfälle statt Abfälle

Schülergruppe der Jenaplanschule Jena gewinnt Kathrin-Buhl-Preis 2015 für entwicklungspolitische Projekte 

Das „Müllprojekt“ der SchülerFAIRma der Jenaplan-Schule Jena gewinnt den 2. Preis des Kathrin-Buhl-Preises 2015 für entwicklungspolitische Projekte. Der Kathrin-Buhl-Preis der Stiftung Nord-Süd-Brücken wurde bereits am 14. Dezember 2015 in Berlin verliehen und ist mit 1.000 EUR dotiert. 

Seit 2007 besteht eine Schulpartnerschaft der Jenaplan-Schule Jena zu einer Schule in San Marcos in Nikaragua. Bei Besuchen in Nikaragua wurde den deutschen Schüler_innen deutlich was es bedeutet, keine funktionierende Müllentsorgung zu haben. Davon beeinflusst beschäftigten sich die Schüler_innen beider Schulen im Jahr 2014 mit „Müll“. Dabei scheinen die Probleme in Deutschland und Nikaragua entgegengesetzt: Liegt in Nikaragua viel Müll herum, weil die Entsorgung nicht funktioniert, bekommt man in Deutschland vom Müll wenig mit, da er scheinbar sofort verschwindet. Um den Müll in Deutschland sichtbar werden zu lassen, wurde eine Woche lang sämtlicher Papier- und Plastikmüll der Schule gesammelt und aufgetürmt. Noch näher und sichtbarer kam der Müll, als alle Mülltonnen in der Jenaplan-Schule verschlossen wurden und kein Müll mehr darin verschwinden konnte. Dies strapazierte alle: Schüler_innen, LehreInnen und Besucher.

Aus der Laudatio der Jury: „Bei der Entscheidung war die Jury besonders beeindruckt vom selbstständigen Handeln der Schüler_innen, die das Projekt eigenständig initiiert, entwickelt und kostenneutral umgesetzt haben.“

„Müll ist kein neues, aber ein aktuelles Thema…“ schreibt die Jury. „Die Jenaplan Schülergruppe hat Verantwortung übernommen, … hat uns aufgefordert hinzuschauen und uns aufgefordert ebenfalls Verantwortung zu übernehmen.“

Dokumentation zur Preisverleihung und zum Müllprojekt

 


Crowdfunding-Projekt der SchülerFAIRma in Dulce Nombre

In der SchülerFAIRma der Jenaplan-Schule drehen sich seit einigen Wochen alle Aktivitäten um ein Crowdfunding-Projekt in Dulce Nombre, Nicaragua. Die dortige Bibliothek „Guardabarranco“, nahe Jenas Partnerstadt San Marcos, soll ein Internetcafé bekommen. 

Warum braucht Dulce Nombre eine derartige Einrichtung? Nicaragua ist das ärmste Land Mittelamerikas. Freier Informationszugang und Bildung sind die erfolgreichsten Wege aus der Armut. Aus diesem Grund unterstützt die SchülerFAIRma seit vielen Jahren die dortige Bibliothek.  

Die meisten Leute im Gebiet um Dulce Nombre leben eher schlecht als recht von der Landwirtschaft und haben einen nur sehr eingeschränkten Zugang zu Computern. Deshalb wurde nun ergänzend zur Bibliothek ein Internetcafé für die Bevölkerung eingerichtet. Der freie Zugang zu Internet und Medien ist ein großes Gut, das insbesondere Jugendlichen neue Perspektiven, umfangreichere Bildung und das Pflegen sozialer Kontakte außerhalb des Dorfes ermöglicht. 

Im Juni 2016 wurde das Internetcafé feierlich eröffnet. Geplant ist, dass es sich zukünftig durch tägliche Einnahmen selber finanzieren kann. Allerdings benötigt es zu Beginn eine Anschubfinanzierung, um Anlaufschwierigkeiten zu überwinden. Aus diesem Grund wurde vom Eine-Welt-Haus e.V. unter Initiative von Ole Breither und Theresa Wittrien, ehemaligen Schülern der Jenaplan-Schule, ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Die SchülerFAIRma unterstützt das Projekt mit vielfältigen Aktionen, z.B. einem Waffelbasar, Verkaufsständen auf Festen sowie Sonderessen für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte an der Jenaplan-Schule. Die Einnahmen gehen direkt an das Internetcafé. Noch bis zum 20. Oktober kann jeder spenden und zur Realisierung des Projektes beitragen.

Weitere Informationen können Sie unter www.startnext.com/internet-dulcenombre finden.


Vorfreude


Die Proben verlaufen vielversprechend - freut euch alle auf ein wunderschönes Konzert!


Klausurtagung 2016


Weihnachtskonzert


Schulfeier

Am Freitag stellten sich in der großen Schulfeier die SchülerInnen vor, die sich um ein Mandat für das Jugendparlament, als Schulsprecher oder als Mitglied der Schulkonferenz bewerben.

Im Anschluss daran erläuterten die SchülersprecherInnen die zwei zur Wahl stehenden Themen der kommenden Schulprojektwoche 2017.


1. pädagogischer Stammtisch

Am 25.11.2015 findet unser erster Pädagogischer Stammtisch zum Thema „Schulbegleiter an der Jenaplan-Schule“ statt. Dazu möchten wir Sie alle herzlich einladen!
 
Wir wollen die Bedeutung unserer Schulbegleiter, die sich in den letzten Jahren massiv verändert hat, in den Mittelpunkt dieser Beratung stellen und ein daraus resultierenden Konzeptentwurf allen Gästen vorstellen. Die Jenaplan-Schule verfolgt das Ziel, die Schulbegleiter in die Trägerschaft unseres Arbeitskreises (Schulförderverein) zu übernehmen.
 
In den nächsten Wochen wollen wir mit diesem Konzeptpapier mit staatlichen Behörden in den Dialog treten. Es ist uns wichtig, dass alle Beteiligten des schulischen Lernens von unserem Vorhaben genau in Kenntnis gesetzt werden, da alle Kinder von dieser Veränderung profitieren werden.

Schülercafe öffnet wieder

Das Schülercafé öffnet endlich wieder!!!
Am nächsten Montag, den 19. September, geht´s los. Montags bis donnerstags könnt ihr neben Sandwiches, Kaffee, kalten Getränken und vielen anderen schon bekannten Produkten, neue entdecken.


Highlights der Physik 2015 - Lichtspiele auf dem Eichplatz in Jena

Die Schüler des 8. Jahrgangs hatten im Naturkurs der letzten Woche die Möglichkeit einige Experimente außerhalb der Schule durchzuführen. Die Angebote des Partners witelo umfassten "Optik mit LEGO", den Bau von "Grätzel-Zellen" und erste robotic-Erfahrungen mit "LEGO Mindstorm". Dazu besuchten die Schüler die spannende Ausstellung auf dem Eichplatz. Neben Kugelschreibern gab es eine Menge neuer Erfahrungen zu den vielfältigen Gebieten der Naturwissenschaften.

 

 

 

 

 


Suppenangebot der SchülerFAIRma

Die Verantwortungsgruppe der SchülerFAIRma verkauft in diesem Schuljahr jeden Dienstag warmes Essen.

Neu dazu gekommen ist ein zusätzliches Suppenangebot für die Lehrer und Erzieher in unserer Schule. Heute, am 13.9., starteten wir mit einer Rote Linsen-Kokos-Tomaten-Suppe und einer Blumenkohlsuppe.

Das Lehrerzimmer war sehr gut gefüllt, trotz hitzefrei, und wir konnten alle Suppen verkaufen. Das war ein toller Start!!! Nächste Woche gibt´s Tomatensuppe. Im Lehrerzimmer liegt eine Liste, in die sich jeder Interessent eintragen kann!


Elterninformationsabend

An unserer Schule findet am 30. September 2015 ab 19:30 ein Elterninformationsabend statt. Eltern, die überlegen, ob sie ihr Kind in unserem Kindergarten oder für die Schule anmelden wollen, sind herzlich eingeladen. Vertreter des Kindergartens, des Hortes und der Schule berichten von ihrer Arbeit.


Hurra! Neue Maulwürfe, Igel, Pinguine und Bären

Am 13. September war es wieder einmal soweit. 29 neue Erstklässler begrüßten wir in guter Tradition mit unserem "Schuleinführungsmärchen".


Schulanfang

Heute wurden unsere 30 neuen Erstklässler mit dem obligatorischen Theatermärchen der Lehrer in unserer Schule begrüßt.
Wir wünschen allen eine wunderschöne Schulanfangsfeier.


Weiterbildung 1. Hilfe

In der Vorbereitungswoche galt es für das Team der Schule etliche Aufgaben zu meistern. Der Auffrischungskurs in der 1. Hilfe gehörte dazu. Eine unkomplizierte Vorbereitung durch die Experten von "Erste Hilfe Thüringen" sowie das kurzweilige und praxisorientierte Seminar beseitigte bestehende Unsicherheiten und machte allen Beteiligten Spaß.


Jenaplan-Schule meets Boston

Amerikanische Muttersprachlerin zu Gast im Englischunterrich
 
Am 29. Juni 2015 hatten die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe der Jenaplan-Schule Jena die Möglichkeit, in einer Gesprächsrunde mit einer jungen Amerikanerin das zu erfragen, was sie schon immer über die USA wissen wollten. Zu Gast war die wundervolle Heather Mac Donald aus Neuengland, die derzeit in Erfurt als graduate student an der Willy Brand School of Public Policy weilt.
 
Der Kontakt wurde ermöglicht über das „Meet US“ – Programm für Schulklassen der Amerikanischen Botschaft Berlin. In den vergangenen Monaten standen Geschichte, Politik und Landeskunde der Vereinigten Staaten im Mittelpunkt unseres Englischunterrichts.
 
Während der Arbeit an verschiedenen inhaltlichen Aspekten fanden wir nicht nur Antworten und interessante Erkenntnisse über die USA, sondern es taten sich auch immer wieder auch neue Fragen auf. Was war also naheliegender als eine tatsächliche Expertin zu uns in die Schule einzuladen?
In zwei Gesprächsrunden konnten die Schülerinnen und Schüler des 11./12. Jahrganges Informationen aus erster Hand über eine Vielfalt von Themen erlangen, und schnell entspann sich ein Austausch über landes- und regionaltypische Besonderheiten, über Stereotypen in beiden Ländern, über das College- und Universitätssystem, das Wahlsystem, die aktuellen Präsidentschaftskandidaten, Immigration und andere Themen.
Dank Heathers umfangreichen auch internationalen Erfahrungsschatzes sowie ihrer Fähigkeit, sehr flexibel und empathisch auf die Jugendlichen und deren Interessen zu reagieren, verging die Zeit wie im Flug und reichte nicht einmal für alle Fragen; aber vielleicht ergibt sich ja im nächsten Schuljahr erneut die Gelegenheit für ein Treffen.
 
Thank you very much, Heather, we really enjoyed your talk!
 
   
 

Wir sind Fairtrade-Schule

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat heute in Jena gemeinsam mit Maria Fronz vom Eine Welt Netzwerk Thüringen die Jenaplan-Schule als Fairtrade-Schule ausgezeichnet.

» weiterlesenWir sind Fairtrade-Schule


Flüchtlinge - Projekt der 11. Klasse

Wir sind gerade dabei eine Partnerschaft mit dem Flüchtlingsheim in der Theobald-Renner-Straße in Altlobeda aufzubauen. Entstanden ist die Idee in der Projektwoche diesen Jahres, die unter dem Motto „InToleranz" stand. Eine Schülergruppe, die von einigen Schülern unserer Altersstufe geleitet wurde, baute erste Verbindungen mit den dort untergebrachten Menschen auf. Seitdem versuchen wir einen regelmäßigen Kontakt mit den Heimbewohnern herzustellen und sie wöchentlich zu besuchen. Ob zum Spielen, Unterhalten (oft noch mit Händen und Füßen) oder Deutschlernen, man spürt deutlich die Freude und Dankbarkeit über diese kleinen Aufmerksamkeiten.

Allerdings ist uns aufgefallen, dass das Thema "Flüchtlinge in Jena" noch an zu vielen Menschen vorbei geht und viele gar nichts mitbekommen von unseren neuen Nachbarn. Deswegen haben wir uns überlegt, das Projekt auf die ganze Schule auszuweiten und so Interessenten aus allen Altersklassen (Schüler, Lehrer, Eltern oder andere) die Möglichkeit zu geben, Teil dieses Projektes zu werden.

Wer Spaß hat am Austausch mit anderen Menschen und deren Kulturen hat, fremde Schicksale begreifen will, diesen Menschen helfen oder einfach nur einen mit Spielen und Kuchen gefüllten Nachmittag verbringen möchte, darf uns gerne eine Email schreiben oder uns einfach in der Schule persönlich ansprechen.

Auch die Schüler der Obergruppe, die noch keine Idee für ein Verantwortungsprojekt haben, sind herzlich willkommen!

Kontakt  über Leonora Felkel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer darüberhinaus interessiert ist, den Flüchtlingen die nach Jena kommen unter die Arme zu greifen - es gibt eine offizielle Website in der man sich über aktuelle Angebote informieren oder auch Mitstreiter für eigene, neue Ideen suchen kann.

www.welcome-in-jena.de

Wir freuen uns über jedes Engagement für die Flüchtlinge, da diese es sehr brauchen!


Sophie Funke erhält Abiturpreis Sozialkunde 2016

Die Vergabe des Thüringer Abiturpreises Sozialkunde 2016 fand am 14.06.2016 durch Landtagspräsident Christian Carius im Thüringer Landtag statt.

Preisträgerin ist Sophie Funke (Jenaplan-Schule Jena). Damit wird Sophie für hervorragende Leistungen im Fach Sozialkunde und ihr besonderes ehrenamtliches Engagement geehrt.

Jeweils ein zweiter Preis ging an Paul Böning (Albert-Schweitzer-Gymnasium, Sömmerda) und Daphne Auer (Staatliches Gymnasium Johann Wolfgang von Goethe, Weimar). „Der Thüringer Abiturpreis zählt zu den wichtigsten Auszeichnungen für unsere Schülerinnen und Schüler. Er ist ein Gradmesser unserer hohen Bildungsqualität und steht für Spitzenleistungen.“ Das erklärte Landtagspräsident Christian Carius im Rahmen der Preisverleihung.

Der Abiturpreis ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung, dem Institut für Lehrerfortbildung Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm), der Professur für Politikdidaktik FSU Jena und der Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Landtag.


Wir verleihen dem Lernen Flügel

Anlässlich der Gründung der "Deutschen Schulakademie" fanden heute bundesweit, von Preisträgerschulen initiiert, unterschiedliche Aktionen statt. So versammelten sich am Mittag alle Schüler und Lehrer zu einem Flashmob in der Goethe-Gallerie. Ein erstes Video dazu hat JenaTV in einem Beitrag im JenaJournal vom 29.04.2015 veröffentlicht. Unser eigenes produziertes Video finden Sie hier.

Ziel der Deutschen Schulakademie (DSA) ist es, die Modelle ausgezeichneter Schulpraxis aus rund zehn Jahren Deutscher Schulpreis in die Breite zu tragen und so für Schulentwicklung in ganz Deutschland zu sorgen. Dazu pflegt, koordiniert und moderiert die Akademie ein Netzwerk reformerfahrener und engagierter Schulleiter und Lehrer. Mit Unterstützung von Wissenschaftlern und weiteren Experten werden erfolgreiche Konzepte aus der Praxis aufbereitet und Fortbildungsangebote entwickelt. So bietet die Akademie Schulen die Möglichkeit, im Austausch von und mit exzellenten Schulen zu lernen.


Feierliche Zeugnisausgabe

Am 16. Juni 2016 fand in der Aula der Friedrich Schiller Universität die feierliche Übergabe der Zeugnisse für alle Absolventen unserer Schule statt.


Sieg beim Landeswettbewerb "Jugend forscht"

Am Dienstag, dem 24. März 2015, wurde der 25. Landeswettbewerb "Jugend forscht" in Jena mit der Auszeichnung der Sieger und Platzierten abgeschlossen.

Jonas G. (OG) wurde im Fachbereich Technik mit seinem "Abstandshaltesystem für Quadrokopter" Landessieger im Wettbewerb "Schüler experimentieren".

Das zweite Team, dass sich für diese Runde qualifiziert hatte, Lorenz K. und Bruno O. (MG), erreichten mit ihrer "Luftballonrakete" im Fachbereich Physik einen 2. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!


25 Jahre Jenaplan-Schule

Mit einer Festveranstaltung im Volkshaus und einer großen Schulfete begingen wir am 27. Mai unser Jubiläum.
Vielen Dank an alle Mitwirkenden und fleißigen Helfer, die diesen Tag möglich und unvergessen machten.


Schulprojektwoche

Das Thema der diesjährigen Projektwoche lautet:

"InToleranz –Unserem Miteinander auf der Spur"

Einen kleinen Einblick dazu erhalten Sie hier im Blog bzw. auf der Facebook-Seite der Projektwoche.

Abgeschlossen wurde diese am Donnerstag-Abend 17.00 Uhr mit einer Präsentation für Schüler, Eltern, Lehrer und Gäste im gesamten Schulhaus.


25 Jahre Jenaplan-Schule Jena

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - wir sind alle sehr gespannt. 
Hier finden Sie den aktuellen Flyer mit Informationen zum Festakt und dem Rahmenprogramm.


Anmeldewoche

Die Anmeldung für weiterführende Schulen ist in der Anmeldewoche vom 2. - 6. März 2015  täglich von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag bis 18:00 Uhr, im Sekretariat der Schule möglich.


Jugend forscht 2016

(25.02.2016) Heute sind 4 Teams unserer Schule beim Regionalwttbewerb "Jugend forscht" bzw. "Schüler experimentieren" im ZEISS-Werk vertreten. Die Präsentationen vor der Jury verliefen schon mal vielversprechend.

Update: Landesfinale! Amelie und Ellena sowie Bruno und Lorenz (Wettbewerb "Schüler experimentieren") überzeugten die Jury im Bereich Technik (Bilderkennungsgesteuerte Katzenklappe) bzw. Physik (Optimierung von Knatterboot-Motoren) und wurden mit dem ersten Preis geehrt.

Jonas sowie Mira, Julia und Erasmus belegten im Wettbewerb "Jugend forscht" einen zweiten und dritten Platz.

Außerdem wurde unsere Schule mit zwei Sonderpreisen der Carl Zeiss AG sowie der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH im Wert von jeweils 1000 Euro ausgezeichnet.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.


Siege beim Regionalwettbewerb "Jugend forscht"

Am Donnerstag, dem 26. Februar 2015, fand der 2. Regionalwettbewerb "Jugend forscht" in Jena im ZEISS-Hauptgebäude statt. Fünf Schüler unserer Schule mit drei Wettbewerbsbeiträgen waren unter den 28 ausstellenden Schulteams, die ihre Exponate einer Jury vorführten. Die pfiffigen Ideen und gute Präsentationen hinterließen dabei offensichtlich einen sehr guten Eindruck. 

Mit zahlreichen Sonderpreisen beladen und zwei 1. Preisen im Wettbewerb "Schüler experimentieren" sowie einem 2. Preis im Regionalwettbewerb "Jugend forscht" sind alle mit vielen neuen Ideen und mit Stolz geschwellter Brust am Abend nach Hause gefahren. Herzlichen Glückwunsch!

  • 1. Preis Fachbereich Technik: Jonas G. (OG). - "Abstandshaltesystem für Quadrokopter"
  • 1. Preis Fachbereich Physik: Lorenz K. & Bruno O. (MG) - "Luftballonrakete"
  • 2. Preis "Jugend Forscht" im Fachbereich Technik: Richard B. & Joseph H. (OG) - Realisierung einer Stabilisierungsautomatik für Flugmodelle mittels eines Arduinos und Tilt Sensoren"

Neue Seite der SchülerFAIRma

Die SchülerFAIRma hat eine neu gestaltete Seite (die alten globalen Links habe ich noch nicht ändern können):

http://schuelerfairma.jenaplan-jena.de/

Hier findet ihr auch die neusten News der Nicaragua-Fahrer.


#bring back our girls

In der Nacht vom 14. zum 15. April 2014 wurden in Nigeria über 270 Schulmädchen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren von der islamistischen Terrororganisation Boko Haram entführt. 

Boko Haram setzt sich für das Verbot westlicher Bildung ein und schreckt auch vor grausamster Brutalität nicht zurück. Erst in den letzten Tagen kam es zu Anschlägen, bei denen ganze Dörfer zerstört und ausgelöscht wurden. 

Die entführten Mädchen wurden Berichten zufolge Opfer von Zwangsverheiratung und Vergewaltigung oder mussten zum Islam konvertieren. Der Fall erregte weltweit großes Aufsehen und es wurde eine Kampagne unter "#BringBackOurGirls" gestartet. Ziel war es, die Mädchen zurückzuverlangen. Nun scheint alles wieder in Vergessenheit zu geraten, obwohl noch immer viele Mädchen vermisst werden. Im Rahmen eines Projektes haben auch wir als Jenaplan-Schule uns für diese Kampagne stark gemacht und wollten ein Zeichen setzen. Auf einem Foto sieht man rund 270 Schüler/innen in der Mitte eines Kreises stehen. Dies soll das Ausmaß der Entführung verdeutlichen. 

Wie würden wir uns fühlen, wenn plötzlich 270 unserer Mitschüler/innen fehlen würden?