AG Mensarunde

In der Mensarunde treffen sich regelmäßig Schüler, Lehrer und Eltern, die sich für eine gesunde und leckerer Mittagsversorgung an der Jenaplan-Schule stark machen wollen. In den vergangenen Monaten haben wir es uns vor allem dafür eingesetzt einen Küchenbetreiber für unsere Schulküche zu gewinnen. Vor allem war uns wichtig, dass in der Schule vor Ort frisch gekocht wird. In Umfragen unter Schülern und Lehrern stellte sich zudem heraus, dass bevorzugt regionale Produkte und möglichst Lebensmittel in Bio-Qualität in der Schulküche verarbeitet werden sollen.

Diese Ziele konnten wir erreichen: Seit August kocht ein Team der Firma DLS in unserer Schulküche.

In Zukunft werden wir vor allem damit beschäftigt sein die Qualität des Essens regelmäßig zu prüfen und die Kommunikation zwischen den Essenteilnehmern und dem Essenanbieter zu unterstützen. Einen weiteren Aufgabenbereich sehen wir in der Gestaltung der Räumlichkeiten für das Mittagessen in der Schule.
Falls Sie Fragen oder Interesse an der Mitarbeit in der Mensarunde haben, kommen Sie doch einfach zu einem unserer monatlichen Treffen oder kontaktieren Sie uns.

Neues aus der Mensarunde (November 2013)

Nun haben wir schon über drei Monate unsere Frischkochküche! Über 300 Essenteilnehmer gehen in der Regel gern jeden Tag in die Mensa zum Mittagessen. Die ersten Anlaufschwierigkeiten mit der Anmeldung und Bestellung sind überwunden, die Warteschlange vor allem in der großen Mittagspause ist nur noch an einzelnen Tagen zu lang, um in der Pausenzeit noch in Ruhe essen zu können.

In der Mehrzahl kommen erfreuliche Rückmeldungen, dass das Essen schmeckt und jeden Tag für Jeden etwas Gesundes, Frisches und Schmackhaftes dabei ist. In den Treffen der Mensarunde sind seit diesem Schuljahr immer auch Vertreter der Schüler ab der Mittelgruppe dabei und können dort ihre Probleme, Wünsche und Vorschläge direkt an unsere Köchin und den „Speiseplanmacher" der Firma DLS herantragen. Gemeinsam wird dann überlegt, wie es noch besser laufen kann. Oft sind es kleine Änderungen, die Erfolg bringen. So gibt es jetzt Salz und Pfeffer für die Großen, die es kräftiger gewürzt mögen und bald wird es auch eine zusätzliche Soße in der Free-Flow-Theke für uns Thüringer (die in der Regel Soßen lieben) geben. Noch auftretende Probleme im Ablauf werden wir weiter beobachten. So wollen wir Lehrer die Mittelgruppenkinder in ihrer Mittagspause möglichst rasch zum Essen schicken, damit auch für die Obergruppenschüler genug Essenzeit bis zum Ende der Pause bleibt. Gelingt es so nicht, die Warteschlange angemessen zu verkürzen, sollte über eine neue Staffelung der Pausenzeiten (mit dem neuen Stundenplan) nachgedacht werden.

Inzwischen ist die Kunde von unserer neuen Mittagsversorgung auch über die Schule hinaus gedrungen und es kamen Gäste, die das Essen probieren und von uns erfahren wollten, wie es gelang, diese Versorgung nach unseren Vorstellungen mit hohem Anteil ökologisch und regional erzeugten Nahrungsmitteln zu einem zumutbaren Preis zu realisieren. So fand am 15.10.13 der eigentlich für den 24.9.13 geplante „Thüringer Tag der Schulverpflegung" an der Schule statt.

Zu Gast waren, neben Vertretern der Vernetzungsstelle Schulverpflegung, die eigeladen hatte, auch Vertreter Thüringer Schulträger und Schulen sowie Pressevertreter, die von diesem Besuch an der Jenaplan-Schule im Radio, im regionalen Fernsehen und der Presse berichten wollten. Vielleicht haben Sie ja davon gehört oder einen der Artikel gelesen. In der letzten Woche am Dienstag, dem 19.11.13, besuchten Gäste aus Dänemark, Tschechien und Polen unsere Schule im Rahmen eines Workshops ausgerichtet vom Thüringer Ökoherz e.V. als Teil des EU Projektes „European Food Kids".

Mit großem Interesse verfolgten sie die Vorstellungspräsentationen der Schüler-Fairma, der Mensarunde und des Essenanbieters DLS auf Englisch, die von Schülern unserer Oberstufe vorgetragen wurden. Dabei war es für die Gäste wichtig, genau zu erfahren, wie die Eltern und Schüler im Prozess der Vorbereitung, der Leistungsbeschreibung und Verhandlung über die Umsetzung der Idee einer Frischkochküche mit festgelegtem Anteil von regional und ökologisch erzeugten Nahrungsmitteln einbezogen wurden. Die Gäste fühlten sich durch unser Beispiel ermutigt, sich zu Hause weiter engagiert für die Verwendung ökologisch erzeugter Nahrungsmittel in der Mittagsverpflegung der Schulen ein zu setzen.

Sie bedankten sich besonders herzlich bei Friederike Obst, Martha Knöpfel und Wenzel Kriese für die gelungene Vorstellung und bei der Schule für die Möglichkeit ihres Besuches. Beim von der Schülerfirma vorbereitetem fairen Nachmittagskaffee und frisch gebackenem Kuchen kamen wir, Schüler der Schüler- Fairma, Eltern der Mensarunde und Lehrer mit den Gästen noch in angeregte persönliche Gespräche.

Herzlichen Dank auch von mir, allen Schülern, Eltern und Kollegen und DLS, die mit geholfen haben, dass diese Veranstaltungen gelungen sind! Das nächste Treffen der Mensarunde findet am Dienstag, dem 3.12.13 um 16.30 Uhr im Speisesaal statt. Dabei geht es u.a. um ein von uns gemeinsam mit DLS und vor allem dem Küchenteam unserer Selbstkochküche abzustimmendes und zu gestaltendes Konzept der Ernährungsbildung und Erziehung an der Schule. So hat die Mensarunde in der letzten Dienstberatung vorgeschlagen, in den verschiedenen Teams durch die Lehrer und Erzieher entsprechende Ideen zu sammeln, die zentralen und schulinternen Lehrpläne zu prüfen und mit den Stammgruppen und Schülersprechern Vorschläge für Anlässe und Aktionen der konkreten Zusammenarbeit zu diskutieren.

Auch darüber hinaus freuen wir uns über Vorschläge und Angebote der Unterstützung sowie der aktiven Mitarbeit in der Mensarunde. Eltern, Schüler und Kollegen sind immer herzlich eingeladen mit zu tun.