Känguruwettbewerb

Seit 1991 gibt es in Frankreich den Mathematikwettstreit „Kangourou des Mathematiques“. Die Idee für einen Wettbewerb dieser Art kommt aus Australien. Die Matheenthusiasten, die den Wettstreit in Frankreich ins Leben riefen, haben von Anfang an versucht, andere europäische Länder für die Teilnahme zu begeistern. Im Jahr 2006 wurden fast 4 Millionen Teilnehmer in 35 Ländern erreicht, davon mehr als 446.000 in Deutschland.

Bei diesem Wettbewerb sind insgesamt 30 ( 21 für die Klassenstufen 3 und 4 ) mathematische Fragen selbstständig ohne Hilfsmittel zu lösen. Manchmal genügt der gesunde Menschenverstand. Es sind 5 Antwortmöglichkeiten vorgegeben, von denen genau eine richtig ist.
Es gibt 3-, 4- und 5-Punkte – Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Bei falschen Antworten werden die jeweiligen Punkte abgezogen.

Jeder startet mit 30 Punkten.Der Wettbewerb finanziert sich selbst, d.h. jeder Teilnehmer zahlt ein Startgeld von 2,00 €. ( Bei uns zahlt 1 € der Schüler + 1 € der Arbeitskreis )Von diesem Geld werden die Organisationskosten ( Übersetzungen, Druckosten, Kopierkosten, Versand, Durchführung der Auswertung, Urkundendruck, usw.) und die Preise finanziert. Die umfangreichen Organisationsaufgaben werden von den Mitgliedern des Vereins „Mathematikwettbwerb Känguru e.V.“ weitgehend ehrenamtlich geleistet.

Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und einen Teilnehmerpreis.
Für die deutschlandweit Punktbesten gibt es Bücher, Spiele, T-Shirts, Puzzles

Für den weitesten Kängurusprung ( wer die meisten richtigen Aufgaben hintereinander schafft ) gibt es pro Schule ein Känguru-T-Shirt.

Weitere Hinweise unter: www.mathe-kaenguru.de